Konzept

d | en

Architektur, Natur und Bewegung sind das Hauptthema in meiner Kunst. Dabei will ich die unterschiedlichen Elemente betonen und festhalten. Schichten und Wiederholungen, Verläufe sowie das Zoomen in den Raum schaffen Tiefe und heben einzelne Themen hervor.

Das Medium der Kollage – nämlich Schneiden und Kleben - in Verbindung mit der analogen Fotografie zeigt neu komponierte Situationen. Ich möchte eine neue Sichtweise zeigen, aber keine digital manipulierte Wirklichkeit darstellen. Durch das Schneiden und kleben kann man die Schnittkanten fühlen und in der Spiegelung auch sehen. So weiß der Betrachter, wo ich geschnitten und geklebt habe und kann dadurch unterscheiden, wo ich neue Realitäten zusammenfüge.
Die analoge Fotografie ist für mich insofern eine Herausforderung, da ich die Bilder nach der Entwicklung weder bearbeite noch manipuliere. Der Tag, der Moment, die Stimmung und das Licht entscheiden sowohl über die Fotografie als auch über den Ausdruck der Kollage.

Die meisten Motive erscheinen in einer Edition von sechs, in unterschiedlichen Größen und teilweise auch als Unikat. Es handelt sich immer um eine handwerklich angefertigte Kollage.

Erläuterung

Wie schon in meinem Statement erläutert wird, beschäftige ich mich in meiner Kunst mit Themen wie Bewegung, Struktur, Ebenen und Schichten in der Natur und in Städten. Dies mache ich, weil Natur und Städte und deren geistige Atmosphäre vielschichtig angelegt sind, so wie unser Körper, unsere Seele und unser Geist.

Himmel

Das Thema "Himmel", wie es im Alten und Neuen Testament beschrieben wird, fasziniert mich sehr. Im Hebräischen stehen die "Himmel" – "Heavens" (שָׁמַ֫יִם = shamayim) immer im Plural. Und sie haben sieben Namen: Dok, Rakia, Shechakim, Zevul, Maon, Machon und Aravot. William J. Morford erläutert dies im Glossar in seiner Bibel Übersetzung "The One New Man Bible", die er in enger Zusammenarbeit mit Rabbi Eliezer Ben-Yehuda, Enkel des Eliezer Ben-Yehuda, dessen Lebenswerk das Moderne Hebräisch zur National­landes­sprache Israels machte, geschrieben hat.
Im Neuen Testament bei 2. Korinther 12:2 erzählt Paulus: "Ich weiß von einem Menschen in Christus, dass er vor vierzehn Jahren - ob im Leib, weiß ich nicht, oder außer dem Leib, weiß ich nicht; Gott weiß es -, dass dieser bis in den dritten Himmel entrückt wurde." (Elberfelder Bibel) 

In meiner Fotokollagen-Serie Heavens, zeige ich verschiedenste Stimmungen, Farben und Wolkenformationen um ein Gefühl, einen möglichen Zustand oder einen Einblick in die verschiedenen Himmelsebenen zu geben. In Wahrheit, jedoch, ist der Himmel ein Mysterium. Wie es wirklich im Himmel aussieht, werden wir erst sehen, wenn wir dort angekommen sind.


Berlin

Um den Film - BERLIN layers of movement - über die vielschichtigen Bewegungsabläufe in Berlin zu drehen, musste ich ein Medium finden, mit dem ich die Orte, die Momente und vor allem meine Faszination für den Berliner Verkehr zeigen konnte.
Ich habe mich zunächst für die Fotografie entschieden, da sie auch ablaufende Sequenzen festhalten kann: Unterschiedliche Geschwindigkeiten von Fußgängern, Radfahrern, Booten, Autos, Straßenbahn, U- und S- Bahn, von Zügen und Flugzeugen treffen auf verschiedenen Ebenen auf einander – im Wasser, auf Straßen und Wegen, Brücken und Gleisen und in der Luft. Um die Überlappungen und Kreuzungspunkte darzustellen, habe ich das Medium Kollage gewählt. Nicht immer ist es eine herkömmliche Kollage im Sinne von Bildern übereinander kleben, sondern auch ein Abfolge von Momenten in einer Art Zeitlupe. Es ist wie der Film in einem Bild. Die Kollagen zeigen Kurzgeschichten bzw. Ausschnitte von Bewegungsabläufen.

Natascha Kuederli